01

Warum helfen wir Moldawien?

Im Jahre 2003 hatte die Realschule Alpen drei Wochen lang eine Deutschlehrerin aus Moldawien zur Hospitation zu Besuch.

Dies war möglich durch den parlamentarischen Austauschdienst der Bundesrepublik Deutschland, der es Deutschlehrern aus den ehemaligen Staaten der UDSSR ermöglicht, auf Kosten der Bundes­regierung an einer deutschen Schule das deutsche Schulsystem kennen zu lernen, etwas über die Kultur der Deutschen zu erfahren und Kontakte zu deutschen Bürgern zu knüpfen.

Die Kollegin, Frau Manolowa, wohnte in dieser Zeit privat im Haus der Schulleiterin. Aus dieser Begegnung ist eine sehr schöne Freundschaft geworden. Zu einem Gegenbesuch sind die Schulleiterin und ihr Mann im Herbst 2005 nach Moldawien gefahren.

Sie waren erschüttert über die Zustände, die sie dort vorfanden. Es herrscht eine unvorstellbare, nicht zu beschreibende Armut in dem kleinen Ort Copceac, dem Heimatort von Frau Manolowa.