01

Die Straßenverhältnisse

In Copceac  gibt es eine einzige geteerte Straße, die aber ganz tiefe Löcher aufweist; ansonsten sind alle Straßen Lehmwege, die bei Regen kaum passierbar sind. Gänse bevölkern diese Straßen. Die Gänse sind das einzige fleischliche Nahrungsmittel im Winter.

Das Hauptverkehrsmittel sind Pferde- und Eselfuhrwerke wie vor 100 Jahren; teilweise nur mit Holzrädern. Straßenbeleuchtung gibt es nicht. Alle Laternen sind durchgerostet. Abends ist es ganz dunkel – und sehr gefährlich. Von allen ehemaligen Kanalschächten sind die Gullydeckel gestohlen worden, weil die Menschen die Eisenringe für die Öfen brauchten. So findet man alle paar hundert Meter große ungesicherte Öffnungen auf den Wegen.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um weitere Aufnahmen zu sehen.